Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Katholische Kirche St. Bartholomäus

Kontakt

Pfarrer: Markus Weilhammer

Im Jahre 1281 wird erstmals eine Kapelle erwähnt für das Dorf Horath. Horath war zunächst eine Filiale der
Pfarrkirche Berglicht.

 

Im Jahr 1857 rückte die Pfarrei St. Bartholomäus Horath in den Rang einer Sukkursalpfarrei auf. Es wurde ein neues Pfarrhaus gebaut, dass 1864 fertiggestellt wurde. Die Kapelle, die sich zudem noch in einem schlechten baulichen Zustand befand passte als Pfarrkirche nicht mehr in das Bild einer jungen Pfarrei. Am 26. November 1869 wurde beschlossen, dass eine neue Kirche gebaut werden soll.

 

Die Grundsteinlegung erfolgte am 01. Dezember 1870 für die neugotische Pfarrkirche. Die feierliche Einsegnung (Benediktion) erfolgte am 21. März 1872 durch Dechant Caspar aus Merscheid und die feierliche Einweihung (Konsekration) am 17.06.1887 durch Bischof Korum.

 

Ab 1977 gehörte die Pfarrgemeinde St. Bartholomäus Horath zur Pfarreieingemeinschaft Heidenburg. Im Rahmen der Umsetzung des Strukturplanes 2020 im Bistum Trier wurden 2014 die Pfarreiengemeinschaften Thalfang und Heidenburg zusammengeführt.


Seit Januar 2022 gehört Pfarrgemeinde zur Pfarreigemeinschaft St. Stephanus in Monzelfeld und ist ein Teil der Katholischen Kirchengemeinde Am Haardtkopf St. Christopherus.

 

Detaillierte Informationen zur Horather Kirche finden Sie unter folgendem Link:

Pastoraler Raum Bernkastel-Kues: Horath, St. Bartholomäus (pr-bernkastel-kues.de)

 

Kontakt:
Pfarrbüro Monzelfeld
Kirchstraße 12,
54472 Monzelfeld
Tel.: 06531/8533
Homepage: https://www.katholisch-am-haardtkopf.de

 

Pfarrpatron St. Bartholomäus
Vermutungen legen nahe, dass Bartholomäus nur ein anderer Name für den Fischer Natanael aus Kana in Galiläa war. Er wurde von Jesus in die Schar der zwölf Apostel berufen und ausgesandt um das Reich Gottes zu verkünden. In Indien und Armenien soll er den christlichen Glauben gelehrt haben. Dort starb er den Tod eines Märtyrers.

 

Bartholomäus wurde in der Literatur als Denker beschrieben, der gerne über die Geschichte seines Volkes und der Weisheit alter Überlieferungen nachdachte.

 

Die Glocken
Am Pfingstsonntag den 07. Mai 1949 fand die Weihe der Dreiergeläut Glocken durch den Dechant aus Morbach statt. Den Namen der Muttergottes erhielt die große Glocke. Sie trägt die Aufschrift "Mutter Gottes beschütze deine Gemeinde Horath". Die mittlere Glocke ist dem Pfarrpatron St. Bartholomäus geweiht: "Horath hat dich zum Ortspatron erwählt." Die kleinste Glocke hat die Aufschrift: "Zweiter Patron, hl. Hubertus, beschütze dein Horath inmitten der Berge und Wälder.". Alle drei Glocken tragen ein 20 cm großes Kreuz sowie das Firmenschild von Mabillon/ Saarburg. Den oberen Rand säumt ein Band mit Eichenblättern und Eicheln. Belohnt wurde nun die Horather Bevölkerung durch harmonische Klänge, wenn die Glocken zum Gebet und zu den Gottesdiensten ertönten.

 

 

Veranstaltungen


02. März 2024
Uhr bis 17:00 Uhr 
mehr
 

Fotoalben